Bemerkenswerte Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Siedlungsbewohnern ignorieren: Aktuelle Schulnachrichten

Bemerkenswerte Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Siedlungen werden ignoriert

Abgelegt in Unterricht & Lehre by April 27, 2021

ADS! Laden Sie die JAMB CBT Software jetzt KOSTENLOS herunter!

Unterschied zwischen Stadt und Land: Die menschliche Besiedlung wird hauptsächlich in zwei Kategorien unterteilt, die auf der Bevölkerungsdichte, der Entwicklung, den Annehmlichkeiten, den Beschäftigungsmöglichkeiten, der Bildung usw. basieren.

10 Bemerkenswerte Unterschiede zwischen städtischer und ländlicher Siedlung

Die beiden Kategorien sind städtisch und ländlich Siedlungen. Stadtgebieten Stadt und Gemeinden einschließen, während ländliche Siedlung umfasst Bereiche, die sich am Stadtrand befinden.

Eine urbane Siedlung ist ein dicht besiedeltes Gebiet, das hauptsächlich von Menschen geschaffene Strukturen umfasst, die die gesamte Verwaltung einer Gesellschaft umfassen. Kultur-, sozial, privat und religiöse Aktivitäten. Ländliche Siedlungen umfassen normalerweise keine Städte, sondern Dörfer, Weiler und Bauernhöfe.

Städtische Siedlung verstehen

Die Größe einer städtischen Siedlung hängt weitgehend von ihrer Größe ab BevölkerungDas Gebiet wächst, da sich immer mehr Menschen dort niederlassen. Die meisten Länder haben sehr spezifische Bevölkerungsminima, bevor eine Siedlung als städtisch betrachtet wird. aber eine Stadt, eine Stadt und eine Metropolitan- Bereich sind einige Arten von städtischen Siedlungen.

Je nach Land ist die Bevölkerung eines URBAN Das Gebiet reicht von einigen Tausend bis mindestens zwanzigtausend Menschen. Die Mehrheit der Bevölkerung muss sich selbst ernähren, ohne auf landwirtschaftliche Berufe angewiesen zu sein.

Da die meisten Menschen, die in einer städtischen Siedlung leben, außerhalb der Landwirtschaft arbeiten, bilden kompetente Berufe und industrielle Fertigung die Grundlage für die Wirtschaft. Eine zentralisierte Regierung und Bankensystem besteht mit Bewohnern, die sich im Gegensatz zum Tauschhandel auf ein Bargeld- oder Kreditsystem verlassen.

In Städten haben die Menschen keine Zeit zu stehen und die Natur zu betrachten. Sie sind nicht religiös gesinnt, sondern materialistischer.

Ländliche Siedlung verstehen

Es bezieht sich auf eine kleine Siedlung, die außerhalb der Grenzen einer Stadt, eines Gewerbe- oder Industriegebiets liegt. Dies können ländliche Gebiete, Dörfer oder Weiler sein, in denen natürliche Vegetation und Freiflächen vorhanden sind.

Ländliche Siedlung verstehen

In einem solchen Gebiet gibt es eine geringe Bevölkerungsdichte. Die Haupteinnahmequelle der Bewohner ist die Landwirtschaft und Tierhaltung. Auch hier ist die Heimindustrie eine Haupteinnahmequelle.

Ländliche Siedlungen basieren mehr auf natürlichen Ressourcen und Ereignissen. Sonnenuntergang in ländlichen Gebieten bedeutet, dass der Tag praktisch vorbei ist. Die Entwicklung in ländlichen Gebieten ist aufgrund der Verfügbarkeit natürlicher Vegetation und Fauna in der Region selten.

In Indien gilt eine Stadt mit weniger als 15000 Einwohnern laut Planungskommission als ländlich. Gram Panchayat ist für die Pflege solcher Bereiche verantwortlich. In den Dörfern gibt es jedoch keine Gemeindeverwaltung, und der maximale Prozentsatz der männlichen Bevölkerung ist in der Landwirtschaft und verwandten Aktivitäten tätig.

Unterscheidung zwischen städtischen und ländlichen Gebieten

1. Der Alltag in ländlichen Gebieten ist einfach und spiegelt sich in Lebensweise, Kleidung, Ernährungsgewohnheiten, Obdach und Manieren usw. wider.

2. Das Leben in städtischen Gebieten ist nicht einfach, sondern sehr komplex und kompliziert.

3. Homogenität ist ein Schlüsselmerkmal ländlicher Gebiete, während eine städtische Siedlung aus verschiedenen Kasten, Glaubensbekenntnissen, Religionen und Kulturen besteht und daher nicht den gleichen sozialen Status hat.

4. In der ländlichen Gesellschaft gab es nur sehr wenig Spielraum für berufliche Mobilität, während in städtischen Gebieten die berufliche Mobilität sehr häufig ist.

5. In ländlichen Gebieten spielt die Familie eine sehr wichtige und vorherrschende Rolle. Die städtischen Gebiete sind jedoch wettbewerbsorientiert und die Familie wird nicht so hoch geschätzt.

6. Das Leben in Dörfern ist nicht schnell und erfordert keine soziale Anpassungsfähigkeit. Darüber hinaus ist in Städten die soziale Anpassungsfähigkeit aufgrund des Tempos des Wandels und der Entwicklung vorherrschend.

7. In städtischen Gemeinden genießen Frauen normalerweise einen vergleichsweise hohen sozialen Status.

8. Es gab sehr wenig Chancen, von der Gesellschaft in ländlichen Gebieten Arbeitsplätze und Anreize für Arbeitslose zu schaffen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, abonnieren Sie mit Ihrer E-Mail verwandte Materialien. Vielen Dank.

CSN-Team.

Schließen Sie sich heute über 5 Millionen Abonnenten an!


=> FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

%d Blogger wie folgt aus: