Auswirkung der Überlagerungstechnik der Multimedia-Projektion auf die Biologie: Aktuelle Schulnachrichten

Auswirkung der Überlagerungstechnik der Multimedia-Projektion auf die Biologie Leistung eines nichtwissenschaftlichen Studenten mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Kenntnissen an Polytechniken im Bundesstaat Anambra, Nigeria

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

Auswirkung der Überlagerungstechnik der Multimedia-Projektion auf die Biologie Leistung eines nichtwissenschaftlichen Studenten mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Kenntnissen an Polytechniken im Bundesstaat Anambra, Nigeria.

Abstrakt

Die Relevanz der Wissenschaft für das Leben und die Gesellschaft veranlasste das National Board for Technical Education (NBTE), im polytechnischen Lehrplan festzulegen, dass nichtwissenschaftliche Studenten allgemeine naturwissenschaftliche Kurse anbieten sollten.

Biologie ist eine der Wissenschaften, die sie vor dem Abschluss studieren und bestehen sollen. Biologie ist das Studium von Lebewesen und ihrer Beziehung zueinander und zur Umwelt.

Es vermittelt den Studenten nützliches Wissen, das es ihnen ermöglicht, sich vor und nach dem Abschluss Herausforderungen zu stellen. In der Fachhochschule wurde beobachtet, dass sich mehr Studenten in nichtwissenschaftlichen Disziplinen als in naturwissenschaftlichen Disziplinen einschreiben und dass sie in der Biologie durchweg schlechte Leistungen erbringen.

Eine unangemessene Unterrichtstechnik war einer der verschiedenen Gründe für die schlechten Leistungen der Schüler in der Biologie. Diese Studie untersuchte die Auswirkung der Überlagerungstechnik der Multimedia-Projektion (OVMP) auf die biologischen Leistungen von nichtwissenschaftlichen Studenten mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Kenntnissen an nigerianischen Fachhochschulen im Bundesstaat Anambra.

Es untersuchte den Einfluss des Geschlechts auf die Leistungen der Schüler in der Biologie. Die Interaktionseffekte von Projektionstechnik und wissenschaftlicher Kompetenz sowie des Geschlechts wurden ebenfalls untersucht.

Inhaltsverzeichnis

TITELSEITE i

ZERTIFIZIERUNG ii

GENEHMIGUNG SEITE iii

Widmung iv

ANERKENNUNG v

INHALTSVERZEICHNIS vii

ANHÄNGE x

TABELLENLISTE xii

ABBILDUNGSLISTE xiii

ZUSAMMENFASSUNG xiv

KAPITEL 1: EINLEITUNG

Hintergrund der Studie 1

Erklärung des Problems 11

Zweck der Studie 12

Bedeutung der Studie 13

Studienumfang 15

Forschungsfragen 16

Hypothesen 16

KAPITEL ZWEI: ÜBERPRÜFUNG DER LITERATUR 

Konzeptioneller Rahmen 18

Biologie im Lehrplan des Polytechnikums 18

Multimedia-Konzept 22

Projektionstechnik 28

Konzept der wissenschaftlichen Kompetenz 33

Konzept des Geschlechts 39

Theoretischer Rahmen 43

Kognitive Multimediatheorie 43

Überprüfung der empirischen Studien 48

Einfluss von Multimedia und Modi der Medienpräsentation auf die Leistung 48

Studien zur wissenschaftlichen Kompetenz 58

Studien zu geschlechtsspezifischen Unterschieden in der wissenschaftlichen Leistung 64

Zusammenfassung der Literaturübersicht 68

KAPITEL DREI: FORSCHUNGSMETHODE 

Studiendesign 71

Studienbereich 73

Grundgesamtheit der Studie 73

Probenahme und Probenahmetechnik 73

Entwicklung von Lehrmaterialien für die Studie 74

Instrumente zur Datenerfassung 77

Biologie-Leistungstest 77

Wissenschaftlicher Alphabetisierungstest 77

Validierung der Instrumente 78

Zuverlässigkeit der Instrumente 79

Artikelanalyse 80

Bewertung von Instrumenten 81

Ausbildung von Forschungsassistenten 82

Experimentelles Verfahren 84

Kontrolle von Fremdvariablen 86

Methode der Datenanalyse 89

KAPITEL VIER: DARSTELLUNG DER ERGEBNISSE 

Zusammenfassung der Ergebnisse 102

KAPITEL FÜNF: DISKUSSION, SCHLUSSFOLGERUNG, AUSWIRKUNGEN UND EMPFEHLUNGEN

Diskussion der Ergebnisse 103

Schlussfolgerung 111

Implikationen des Ergebnisses 112

Empfehlungen 114

Einschränkungen des Studiums 115

Vorschläge für weitere Studien 115

Zusammenfassung der Studie 115

REFERENZEN 118

Einführung

1.1 Hintergrund des Studiums

Die Wissenschaft ist ein großartiges Unternehmen, auf das eine Nation angewiesen ist, um technologisch und wirtschaftlich voranzukommen. Die Rolle der Wissenschaft in dieser modernen Ära der Technologie ist breit und tiefgreifend.

Deshalb wird die Wissenschaft auf allen Ebenen unseres Bildungssystems stark betont.

Die Nationale Bildungspolitik (Bundesrepublik Nigeria, 2004) betonte den naturwissenschaftlichen Unterricht auf allen Ebenen, um den Geist des wissenschaftlichen und reflektierenden Denkens in den Köpfen der Kinder zu fördern und zu entwickeln, damit eine große und dynamische Wirtschaft aufgebaut werden kann.

Vom naturwissenschaftlichen Lernen wird erwartet, dass es Menschen hervorbringt, die in der Lage sind, sowohl ihr Problem als auch das der Gesellschaft zu lösen (Nwagbo & Chukelu, 2011). Die Verwirklichung der in der nationalen Bildungspolitik festgelegten Ziele liegt im Bildungssektor, insbesondere in der Schule, in der die Lehrer die eigentlichen Akteure sind (Udofot, 2005).

Die Bedeutung und Relevanz der Wissenschaft für Leben und Gesellschaft steht außer Zweifel. Dies veranlasste das National Board for Technical Education (1999), den naturwissenschaftlichen Unterricht für nichtwissenschaftliche Studenten der Fachhochschulen so zu betonen, dass die Studenten grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse erwerben, um die Wissenschaft auf das praktische Leben anwenden zu können.

Die polytechnische Ausbildung ist eine nichtuniversitäre tertiäre Ausbildung, die eine Vielzahl von technischen, technologischen und geschäftlichen Programmen auf den Ebenen Nationales Diplom (ND) und Höheres Nationales Diplom (HND) anbietet, die zum Erwerb praktischer und angewandter Fähigkeiten sowie wissenschaftlicher Grundlagen führen Wissen.

Bisher hat das Polytechnikum seinen Anwendungsbereich erweitert, um sich sowohl in der Forschung als auch in der Entwicklung in weiteren Bereichen der Wissenschaft und Technologie zu engagieren.

Referenzen 

Adesina, S. (1990). Bildungsmanagement. Enugu: Veröffentlichung in der vierten Dimension.

Ackerman, PC (2005). Die Eignung multimedialer Ressourcen für den Unterricht in Histologie für Studenten in einem Entwicklungsland. Unveröffentlichte Doktorarbeit. Universität von Pretoria. Abgerufen am 19. August 2010 von http://upetd.up.ac.za/thesis/available/etd-05122005-

Akabuogu, JU (2006). Einfluss des Geschlechts auf die Leistung von Sekundarschülern beim Leseverständnis. Delsu Journal of Educational Research and Development, 5 (1), 107-113.

Alexander, OE (2005). Eine Untersuchung zur Implementierung von Computer Assisted Education (CAE) in den unterprivilegierten Gebieten des Ostkap: Eine Fallstudie der Butherworth High School. Unveröffentlichte Doktorarbeit. Universität von Pretoria. 

Ali, A. (2004). Experimentelle Designkontrollen. Jos: Ajibola Books Co.

Ali, A. (2006). Forschung in den Bereichen Bildung und Sozialwissenschaften betreiben. Enugu: Tashiwa Networks Ltd.

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

    Hallo Sie!

    Schließen Sie sich heute über 5 Millionen Abonnenten an!


    => FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

    Tags: , , , , , , ,

    Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

    %d Blogger wie folgt aus: