Auswirkungen von Thiamin, Pyridoxin und Biotin auf die Blutzuckerkonzentration: Aktuelle Schulnachrichten

Auswirkungen von Thiamin, Pyridoxin und Biotin auf die Blutzuckerkonzentration und die Nierenfunktionsparameter von Alloxan-induzierten diabetischen Ratten

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

Auswirkungen von Thiamin, Pyridoxin und Biotin auf die Blutzuckerkonzentration und die Nierenfunktionsparameter alloxaninduzierter diabetischer Ratten.

ABSTRACT

Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen von Thiamin, Pyridoxin und Biotin auf die Konzentrationen von Blutzucker, Serumelektrolyten und Nierenfunktionen alloxaninduzierter diabetischer Ratten zu untersuchen. Für die Studie wurden insgesamt siebenundzwanzig (27) erwachsene männliche Albino-Ratten des Wistar-Stammes mit einem Gewicht zwischen 160 und 200 g verwendet.

Vierundzwanzig (24) der Tiere wurden durch ein einzelnes und frisch hergestelltes Alloxanmonohydrat, gelöst in 0.9% eiskalter normaler Kochsalzlösung, diabetisch gemacht und in einer Dosis von 100 mg / kg Körpergewicht intraperitoneal injiziert. Achtundvierzig (48) Stunden nach Bestätigung des experimentellen Diabetes wurden die Ratten zufällig in neun (9) experimentelle Gruppen von jeweils drei (3) Ratten aufgeteilt.

Gruppe 1 diente als normale Kontrolle, während Gruppe 2 als diabetische Kontrolle diente (Diabetiker unbehandelt). In Gruppe 3 (Standardkontrolle) wurde Metformin als Referenzstandardarzneimittel in einer Dosis von 100 mg / kg Körpergewicht verwendet. Gruppe 4 (diabetische Ratten, die mit 25 mg / kg Körpergewicht Thiamin behandelt wurden), Gruppe 5 (diabetische Ratten, die mit 25 mg / kg Körpergewicht Pyridoxin behandelt wurden), Gruppe 6 (diabetische Ratten, die mit 0.5 mg / kg Körpergewicht Biotin behandelt wurden) .

Group 7 (diabetic rats treated with 100 mg/kg of metformin and 25 mg/kg of thiamine), Group 8 (diabetic rats treated with 100 mg/kg of metformin and 25 mg/kg of pyridoxine) and Group 9 (diabetic rats treated with 100 mg/kg of metformin and 0.5 mg/kg of biotin). Blood glucose concentrations, serum electrolytes and renal function parameters were analysed.

Die erhaltenen Ergebnisse zeigten, dass die orale Verabreichung von Thiamin, Pyridoxin und Biotin nach dem siebten Behandlungstag die Blutzuckerkonzentrationen im Vergleich zu den für Ratten der Gruppe 0.05 (unbehandelt) erhaltenen Werten signifikant (p <2) senkte. Es wurde jedoch beobachtet, dass die gleichzeitige Verabreichung von Thiamin und Biotin mit dem Metformin wirksamer ist, da sie die Blutzuckerkonzentration im Vergleich zu den für die Gruppen 2, 4 und 6 erhaltenen Werten signifikant senkten.

INHALTSVERZEICHNIS

Titelseite i

Zertifizierung ii

Widmung iii

Danksagung iv

Zusammenfassung v

Inhaltsverzeichnis vi-ix

Abbildungsverzeichnis x

Liste der Tabellen xi

Liste der Abkürzungen xii

KAPITEL 1: EINLEITUNG

1.1 Thiamin (Vitamin B1) 3

1.1.1 Coenzymfunktionen 3

1.1.2 Thiaminmangel 5

1.1.3 Prävention und Behandlung von Krankheiten 6

1.1.4 Quellen und Ergänzungen von Thiamin 6

1.1.5 Die empfohlene Nahrungsergänzung 7

1.2 Pyridoxin (Vitamin B6) 7

1.2.1 Biosynthese von Pyridoxal-5-phosphat 8

1.2.2 Coenzymfunktionen von Vitamin B6 9

1.2.3 Mangel an Vitamin B6 13

1.2.4 Medizinische Anwendungen von Vitamin B6 13

1.2.5 Quellen und Ergänzung von Vitamin B6 14

1.2.6 Empfohlene Nahrungsaufnahme 14

1.3 Biotin (Vitamin B7) 14

1.3.1 Biosynthese von Biotin 15

1.3.2 Rollen von Biotin 15

1.3.3 Biotinmangel 22

1.3.4 Prävention und Behandlung von Krankheiten 22

1.3.4.1 Rolle von Biotin bei der Behandlung von Diabetes mellitus 22

1.3.5 Quellen und Ergänzung von Biotin 23

1.3.6 Die angemessene Aufnahme 24 vii

1.4 Diabetes mellitus 24

1.4.1 Typ-1-Diabetes mellitus 24

1.4.2 Typ-2-Diabetes mellitus 25

1.4.3 Schwangerschaftsdiabetes 25

1.5 Klinische Merkmale und Diagnose von Diabetes mellitus 25

1.6 Prävention und Behandlung von Diabetes mellitus 26

1.7 Thiamin, Pyridoxin und Biotin bei Diabetes mellitus 26

1.8 Tierversuchsmodelle für Diabetes 28

1.8.1 Alloxan 28

1.8.2 Phasen der Diabetesinduktion 29

1.8.3 Wirkmechanismus von Alloxan 30

1.8.4 Biologische Wirkungen 32

1.9 Metformin 33

1.9.1 Wirkmechanismus 34

1.10 Blutzuckerkonzentration 34

1.11 Elektrolyte 35

1.11.1 Natrium 36

1.11.2 Kalium 36

1.11.3 Chlorid 37

1.11.4 Bicarbonat 37

1.12 Nierenfunktion 38

1.12.1 Harnstoff / Blutharnstoffstickstoff 38

1.12.2 Harnsäure 39

1.12.3 Kreatinin 39

1.13 Begründung der Studie 40

1.14 Ziel der Studie 41

1.12.1 Spezifische Ziele der Studie 41

KAPITEL ZWEI: MATERIALIEN UND METHODEN

2.1 Materialien 42

2.1.1 Ausrüstung / Apparatur 42

2.1.2 Chemikalien und Reagenzien 42

2.1.3 Drogen 42

2.1.4 Versuchstiere

2.2 Methoden 43

2.2.1 Versuchsaufbau 43

2.2.2 Induktion von experimentellem Diabetes 44

2.2.3 Entnahme von Blutproben und Vorbereitung von Seren für Analysen 44

2.2.4 Bestimmung der Blutzuckerkonzentration 44

2.2.5 Bestimmung einer gewissen Serumelektrolytkonzentration 45

2.2.5.1 Bestimmung der Natriumkonzentration im Serum 45

2.2.5.2 Bestimmung der Serumkaliumkonzentration 46

2.2.5.3 Bestimmung der Serumchloridkonzentration 47

2.2.5.4 Bestimmung der Serumbicarbonatkonzentration 48

2.2.6 Nierenfunktionstests 49

2.2.6.1 Bestimmung der Serumharnstoffkonzentration 49

2.2.6.2 Bestimmung von Blutharnstoffstickstoff (BUN) 49

2.2.6.3 Bestimmung der Serumharnsäurekonzentration 50

2.2.6.4 Bestimmung der Serumkreatininkonzentration 50

2.2.7 Statistische Analyse 51

KAPITEL DREI: ERGEBNISSE

3.1 Wirkung von Thiamin, Pyridoxin und Biotin auf die Blutzuckerkonzentration von Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 52

3.2 Wirkung von Thiamin auf Natrium-, Kalium-, Chlorid- und Bicarbonationenkonzentrationen von Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 54

3.3 Wirkung von Pyridoxin auf Natrium-, Kalium-, Chlorid- und Bicarbonationenkonzentrationen von Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 56

3.4 Wirkung von Biotin auf Natrium-, Kalium-, Chlorid- und Bicarbonationenkonzentrationen von Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 58

3.5 Wirkung von Thiamin auf die Konzentrationen von Harnstoff, Blutharnstoffstickstoff, Harnsäure und Kreatinin bei Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 60

3.6 Wirkung von Pyridoxin auf die Konzentrationen von Harnstoff, Blutharnstoffstickstoff, Harnsäure und Kreatinin bei Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 62

3.7 Wirkung von Biotin auf die Konzentrationen von Harnstoff, Blutharnstoffstickstoff, Harnsäure und Kreatinin bei Alloxan-induzierten diabetischen Ratten 64

KAPITEL VIER: DISKUSSION

4.1 Diskussion 66

4.2 Schlussfolgerung 72

4.3 Vorschlag für weitere Studien 72

Referenzen 73

Anhang 91

EINFÜHRUNG

Diabetes mellitus, allgemein als Diabetes bezeichnet, ist eine Stoffwechselkrankheit Störung gekennzeichnet durch Bluthochdruck Zucker (Glucose)-Spiegel über einen längeren Zeitraum und resultiert aus Defekten in der Insulinsekretion oder seiner Wirkung oder beidem (Kitabchi et al., 2009). Normalerweise wird der Blutzuckerspiegel streng durch Insulin kontrolliert, ein Hormon, das von den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Insulin ist ein wasserlösliches Hormon, dessen Rezeptor a Tyrosin Kinase (Rang et al., 2012). Es dient in erster Linie dazu, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem es einen Mechanismus für die Aufnahme und Verwendung von Glukose bereitstellt. Wenn der Blutzucker steigt (zum Beispiel nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit), wird Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Die Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse, ausreichend Insulin zu produzieren, oder der Körperzellen, auf das produzierte Insulin zu reagieren, führt zu einem Zustand der Hyperglykämie und verursacht anschließend Diabetes (David und Dolores), 2011). Die Prävalenz von Diabetes für alle Altersgruppen weltweit wurde im Jahr 2.8 auf 2000% und bis 4.4 auf 2030% geschätzt. Die Gesamtzahl der Menschen mit Diabetes wird voraussichtlich von 171 Millionen im Jahr 2000 auf 366 Millionen im Jahr 2030 steigen (Wild) et al., 2003).

Vitamine sind organische Verbindungen, die in geringen Mengen in verschiedenen natürlichen Lebensmitteln vorkommen, die für das Wachstum und die Erhaltung der Gesundheit von Mensch und Tier erforderlich sind. Sie können vom Körper nicht synthetisiert werden und sind daher in Diäten und Nahrungsergänzungsmitteln erforderlich, um ausreichende Mengen aufrechtzuerhalten. Sie werden als fettlösliche und wasserlösliche Vitamine klassifiziert.

Alle wasserlöslichen B-Vitamine helfen dem Körper, Lebensmittel (Kohlenhydrate) in Kraftstoff (Glukose) umzuwandeln, der zur Energieerzeugung verwendet wird (Vasudevan und Sreekumari, 2007). Thiamin (Vitamin B1), Pyridoxin (Vitamin B6) und Biotin (Vitamin B7) gehören zur Gruppe der B-Komplex-Vitamine. Diese B-Vitamine, oft als B-Komplex-Vitamine bezeichnet, helfen dem Körper auch, Fette und Proteine ​​zu metabolisieren.

REFERENZEN

Abubakar, SM und Sule, MS (2010). Wirkung der oralen Verabreichung von wässrigem Extrakt aus Cassia occidentalis L.-Samen auf die Serumelektrolytkonzentration bei Ratten. Bayero Journal of Pure and Applied Sciences, 3(1): 183-187.
Adrogue HJ und Madias, NE (2010). Hyponatriämie und Hypernatriämie. New England Journal of Medicine, 342(21): 1581-1589.
Afolayan, AJ und Yakubu, MT (2009). Wirkung von Bulbine natalenis Bäcker-Stammextrakt auf die Funktionsindizes und die Histologie von Leber und Niere männlicher Wistar-Ratten. Journal of Medicinal Food, 12: 814-820.
Ahn, HJ, Min, KW und Cho, YO (2011). Bewertung des Vitamin B6-Status bei koreanischen Patienten mit neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes. Ernährungsforschung und -praxis, 5(1): 34-39.
Alaei, SF, Soares, MJ, Zhao, Y. und Sherriff, J. (2013). Eine hochdosierte Thiamin-Supplementierung verbessert die Glukosetoleranz bei hyperglykämischen Personen: Eine randomisierte, doppelblinde Cross-Over-Studie. Europäisches Journal für klinische Ernährung, 52 (7): 1821-1824

CSN-Team.

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

    Hallo Sie!

    Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht! Geben Sie unten Ihre Daten ein!


    => FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

    Tags: , , , , , , ,

    Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

    %d Blogger wie folgt aus: