Anzeigen: Erhalten Sie die Zulassung zum 200-Level und studieren Sie einen beliebigen Kurs an einer Universität Ihrer Wahl. Niedrige Gebühren | Kein JAMB UTME. Rufen Sie 08063692710 an

Frauenunterordnung im Ibibio-Land


=> Erzielen Sie jetzt mit der CBT-Übungssoftware eine Punktzahl von 370 in JAMB


Frauenunterordnung im Ibibio-Land

ABSTRACT

Im Ibibio-Land und in Nigeria insgesamt wird beobachtet, dass die Weiblichkeit auf einen bloßen Ungläubigen und eine Bürgerin zweiter Klasse reduziert ist. Daher besteht die allgemeine Überzeugung, dass der beste Platz für Frauen in der „Küche“ liegt.

Dieser Trend hat eine enorme Fehlrepräsentation von Frauen auf der Ebene der Familie bis hin zur Kreislaufgesellschaft zur Folge. Die Ibibio-Gesellschaft ist patriarchalischer Natur und ein Hauptmerkmal einer traditionellen Gesellschaft.

Die Studie hatte zum Ziel, das Thema der Unterordnung von Frauen anhand der Metropole Uyo als Untersuchungsgebiet zu untersuchen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Daten von 124-Befragten im Untersuchungsgebiet gesammelt. Die Studie stützte sich sowohl auf primäre als auch auf sekundäre Datenerfassungsquellen.

Die Cluster- und Zufallsstichprobenverfahren wurden verwendet. Die von Charles Fourier erläuterte feminine Theorie diente als theoretischer Rahmen für diese Arbeit.

Das einfache prozentuale statistische Tool wurde im Analyseprozess angewendet. Die Ergebnisse zeigen, dass Frauen trotz der Maßnahmen gegen Unterordnung und Diskriminierung von Natur aus Männern untergeordnet sind.

In der Studie wird Folgendes empfohlen: Für eine gerechte Verteilung der Hausarbeit eintreten, kulturelle Praktiken bekämpfen, die Frauen unterdrücken, die Bildung des Mädchens fördern, Praktiken in Frage stellen, die die Präferenz der Söhne fördern, und andere.

INHALTSVERZEICHNIS

Erklärung - - - - - - - - - i

Zertifizierung - - - - - - - - - ii

Widmung - - - - - - - - iii

Danksagung - - - - - - - iv

Zusammenfassung - - - - - - - - - v

Inhaltsverzeichnis - - - - - - - vi

Tabellenverzeichnis - - - - - - - - viii

KAPITEL EINS

1.0 Einführung - - - - - - -

1.1 Hintergrund der Studie - - - - -

1.2 Erklärung der Probleme - - - -

1.3 Zweck der Studie - - - - -

1.4 Bedeutung der Studie - - - - -

1.5-Forschungsfragen - - - - - -

1.6-Forschungshypothesen - - - - -

1.7-Umfang der Studie - - - - - -

1.8 Organisation der Studie - - - -

1.9-Einschränkungen der Studie - - - - -

1.10 Begriffsdefinition - - - - -

KAPITEL ZWEI: LITERATURÜBERPRÜFUNG UND THEORETISCHER RAHMEN

Literaturübersicht zu 2.0 - - - - - -

2.1 Gender Subordination, Armut und Alphabetisierung -

2.3-Kultur und die Unterordnung von Frauen -

2.4 Culture: Ein Schiff für die weibliche Unterordnung in

die afrikanischen Romane - - - - - -

2.5-Geschlechterungleichheit und ihre Herausforderung für die Entwicklung von Frauen in Nigeria: Der religiöse Ansatz -

Theoretisches 2.6-Framework - - - - - -

KAPITEL DREI

3.1 Einführung - - - - - - -

3.2 Research Design - - - - - -

3.3-Studienbereich - - - - - - -

3.4-Forschungspopulation - - - - -

3.5-Stichprobenpopulation - - - - -

3.6-Abtasttechnik - - - - - -

3.7-Methode zur Datenerfassung - - - - -

3.8-Datenerfassungsinstrument - - - -

3.9-Gültigkeit und Zuverlässigkeit des Instruments - -

3.10-Tools für die Datenanalyse - - - - -

KAPITEL VIER: DATENPRÄSENTATION UND DISKUSSION DER FESTSTELLUNGEN

4.1 Abschnitt A: Analyse personenbezogener Daten - - -

4.2-Abschnitt B (Fragebogenleitfaden) - - -

4.3-Diskussion der Ergebnisse - - - - -

4.4-Einschränkungen der Studie - - - - -

KAPITEL FÜNF: ZUSAMMENFASSUNG, SCHLUSSFOLGERUNG UND EMPFEHLUNGEN

5.1 Zusammenfassung - - - - - - - -

5.2 Fazit - - - - - - -

5.3-Empfehlungen - - - - - -

Referenzen

Anhang

;

EINFÜHRUNG

Die Unterordnung von Frauen unter Männer ist in verschiedenen Situationen sehr häufig zu beobachten. Beispiel: Unabhängig von persönlichen Talenten werden Frauen in der Regel nicht als Komitee- oder Vorsitzende für soziale Funktionen berufen.

Sie können höchstens als Assistenten oder Komiteemitglieder aufgenommen werden, um das Kochen und Servieren von Speisen für die meisten Gelegenheiten zu organisieren.

Die Unterordnung von Frauen ist daher der Abstieg, die Herabstufung und die Herabstufung von Frauen in eine sekundäre Position in Bezug auf Männer (Autor 2002: 23).

Frauen gelten seit jeher in einzigartiger Weise als kreative Quelle des menschlichen Lebens. Frauen haben als Individuen im Wesentlichen an allen Aktivitäten in menschlichen Gesellschaften teilgenommen.

Als Gruppe wurden Frauen jedoch mit bestimmten Rollen identifiziert, die ihnen von ihren Gesellschaften zugeschrieben wurden. Ehe und Mutterschaft sind die traditionellen Rollen von Frauen.

Dies ist nicht in Abrede, aber Frauen sollten eine größere Auswahl an Lebensweisen haben. Im Laufe der Geschichte haben Frauen im Allgemeinen weniger gesetzliche Rechte und Karrieremöglichkeiten als Männer.

Wifehood und Mutterschaft wurden als die bedeutendsten Frauenfortschritte angesehen. In der Vergangenheit galten sie nicht nur als intellektuell unterlegen, sondern auch als Hauptquelle der Versuchung und des Bösen.

Die Annahme dieses Systems der Ungleichheit war niemals das Ergebnis von Überlegungen oder aus irgendeinem Grund dessen, was für die Menschheit oder die gute Ordnung der Gesellschaft am besten wäre. Es entstand einfach aus dem Beginn der menschlichen Bindung an einen Mann.

REFERENZEN

Abdelfattah, A. (2001). Rassendiskriminierung, religiöse Intoleranz und Erziehung. Ibadan: Bindepresse.

Abeda Sultana (2011): Patriarchat und Frauenunterordnung: Eine theoretische Analyse: Institut für Politikwissenschaft, Universität Dhaka.

Aborisade Olasunkanmi (2014) nach Kultur: Einschränkungen von Frauen in der Wahlpolitik in Nigeria. Ogbomosho Ladoke Akintola Universität Technology: Nigeria.

Afaf Jabiri (2013): Verständnis der Unterordnung von Frauen in der arabischen Region; Wilaya, Opendemocracy.net.

Aitchison, C. (2007). Geografien muslimischer Identitäten: Diaspora, Geschlecht und Zugehörigkeit. Ashgate: Aldershot.

Andrew, J. (2013). National- und Weltreligionsstatistik. Lagos: Kingson.

Aries, B. (2015). Geschlechterunterschiede in Nigeria. Enugu: Okonjo und Okotex.

Barrett, M. (1980). Frauenunterdrückung heute: Probleme in der marxistischen feministischen Analyse. London: Verso.

Boyle, A. und Sheen, OK (2015). Religiöse Vielfalt und Menschenrechte. New York: Columbia University Press.

Brownmiller, S. (1976): Gegen unseren Willen: Männer, Frauen und Vergewaltigung. Harmonds Worth; Pinguin.

Butler, J. (1990). Gender Trouble: Feminismus und die Subversion der Identität. New York: Routledge.

Charvet, J. (1982). Moderne Ideologien: Feminismus. London: JM Dent und Söhne Limited.

Cheryl Anderson (2004): Frauen, Ideologie und Gewalt: Kritische Theorie und Konstruktion des Geschlechts im Buch des Bundes und des deuteronomischen Gesetzes.

Claire, MR (2003). Frauen, Männer und Gesellschaft. New York: "A and B" -Verlage.

Cobuild, C. (2010). Erweitertes Illustriertes Wörterbuch. Harper Collins Verlag. Ltd: Großbritannien.

Cook, R. (1995). Die Beseitigung der sexuellen Apartheid: Perspektive für die vierte Welt. Washington: LLM-Verlage.

Parlamentarische Versammlung des Europarates (2005). Frauen und Religion in Europa. London Cotton Publishers.

Cowell, A. (1994). Papst schließt Debatte über Priesterinnen aus. New York Times, 8-9.

Darko, A. (1995). Jenseits des Horizonts: London: Fontana.

Dinner Stein (1976): Die Meerjungfrau und der Minotaurus.

Doris Nyanta, Gabriel K., Ankrah, Opoku Kwasi (2017): Kultur: Ein Gefäß für weibliche Unterordnung in drei afrikanischen Romanen; Valley University, School of Education, Techmain, Ghana.

Ekpo, E. (2008). Frauen und Arbeit in Afrika. Uyo: Edimows.

El Sadaawi, N. (1975). Eine Frau bei Point Zero Trans. Sherif Hetata. London: Zed, Bücher.

Emecheta, B. (1975). Die Freuden der Mutterschaft. Heinemann-Publikationen.

Engels, F. (1940): Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates. London: Lawrence und Wishart.

Firestone, S. (1974): Die Dialektik des Geschlechts: Der Fall für die feministische Revolution. New York: Morgen.

Graham Perrett (2017): Diskriminierung von Frauen ist nicht auf eine Religion beschränkt: The Huffington Post Australia Pty Ltd.

John Stuart Mill (1869): Frauenunterordnung durch die Linse des Geschlechts: Liberalismus.

Linda Mcdowell (1986): Jenseits des Patriarchats: Eine klassenbasierte Erklärung der Unterordnung von Frauen.

Makama, G. Allanana (2013): Patriarchat und Geschlechterungleichheit in Nigeria: Der Weg nach vorne - Institut für Politikwissenschaft, Fakultät für Sozialwissenschaften: Nasarawa State University.

Malcolm, NS (1997). Internationales Recht Vierte Auflage. Universität Cambridge: A. GROTIUS.

McDowell, L. (1986). Jenseits des Patriarchats. Oxford: Polity Press.

McDowell, L. und Pringle, R. (1992). Definition von Frauen: Soziale Institutionen und Geschlechterunterschiede. Oxford: Polity Press.

Natasha, W. (1997). Feminismus: Diskriminierung aufgrund des Geschlechts Acts Equal Pay Acts 1970. London: Convent Press.

Nationale Entwicklungsstrategie (1996): Frauen, Geschlecht und Entwicklung.

Nicholson, L. (1990). Feminismus und Postmodernismus. London: Routledge.

Nina Katrin Johnannsdottir (2009): Patriarchat und Unterordnung von Frauen - aus radikal feministischer Sicht.

Nmah, PE (2003). Frauenrecht im Igbo-Land: Eine christliche Einschätzung. Aba: Seelensieger.

Nqobani Dube (2011): Kultur und Unterordnung von Frauen.

Pamela, A. (2005). Kritik am marxistischen und sozialistischen Feminismus. London: Douglas Press.

Rayah, F. (2007). Frauengruppen und Frauenunterordnung: eine Analyse der Politik gegenüber ländlichen Gebieten in Kenia. Rückblick auf die politische Ökonomie Afrikas.

Rose N. Uchem, Emmanuel S. Ngwa (2014): Unterordnung von Frauen im 21st Century Africa: Kulturelle Nachhaltigkeit oder eine neue Sklaverei? Implikationen für die Bildungsentwicklung. Universität von Nigeria Nsukka.

Sagte, EW (1993). Kultur und Imperialismus Vintage Books, New York.

Sibani, CM (2013). Die Politik von Geschlecht und Macht in Nigeria: Die christliche Analyse. Zeitschrift für Theologie, Religion und Kulturwissenschaft, 1, (1), 28-44.

Sibani, CM (2014). Grundlagen von Religion und Kultur in der afrikanischen Gesellschaft. Enugu: Frankpana.

Simona, C. (2010). Hinterfragen der Frauenunterordnung: Interkulturelle Einsichten aus der Anthropologie. Zeitschrift für vergleichende Forschung in Anthropologie und Soziologie.

Stanko, EA (1988). Frauen in und aus der Reihe halten: Sexuelle Belästigung und berufliche Trennung. Ibadan: Milton.

Steinfels, P. (1995). Der Vatikan sagt, das Verbot von Frauen als Priester ist eine unfehlbare Lehre. New York Times, 12-15.

Stromquist, Nelly P. (1990). „Ungleichheit der Geschlechter in der Bildung: Berücksichtigung der Unterordnung von Frauen“, British Journal of Sociology of Education, 11 (2): 137-153.

Valerie, B. (1999). Radikaler Feminismus im 21sten Jahrhundert. Durham: Herzog.

CSN-Team

Benachrichtigen Sie mich über häufige Updates in meiner E-Mail-Adresse

‡ © ‡ © ‡ ©

Zugestellt von TMLT

Schließen Sie sich den 500,000 + -Lesern jetzt online an!


CHATTE JETZT MIT UNSEREM VERTRETER

ADS: FALSCHE DIABETES IN NUR 60 TAGEN! - BESTELLE DEINEN HIER

COPYRIGHT WARNUNG! Die Inhalte dieser Website dürfen weder ganz noch teilweise ohne Genehmigung oder Bestätigung erneut veröffentlicht, vervielfältigt oder weitergegeben werden. Alle Inhalte sind durch DMCA geschützt.
Der Inhalt dieser Website wird mit guten Absichten gepostet. Wenn Sie Eigentümer dieses Inhalts sind und glauben, dass Ihr Urheberrecht verletzt oder verletzt wurde, kontaktieren Sie uns bitte unter [[Email protected]], um eine Beschwerde einzureichen, und es werden unverzüglich Maßnahmen ergriffen.

Schlagwörter: ,

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.