Verwaltung und Kontrolle des Inventars in staatlichen Gesundheitseinrichtungen: Aktuelle Schulnachrichten

Verwaltung und Kontrolle des Inventars in staatlichen Gesundheitseinrichtungen

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

Verwaltung und Kontrolle des Inventars in staatlichen Gesundheitseinrichtungen.

EINFÜHRUNG

Hintergrund der Studie

Vorräte nehmen in der Struktur des Betriebskapitals der meisten Unternehmen die strategischste Position ein. Es ist der größte Bestandteil des Umlaufvermögens in den meisten Unternehmen.

Im Bereich des Betriebskapitals hat die effiziente Kontrolle und Verwaltung der Lagerbestände das schwerwiegendste Problem für die Gesundheitseinrichtungen gelöst.

Der Umsatz des Betriebskapitals wird weitgehend durch den Umsatz des Inventars bestimmt, dh die Rate des Betriebskapitals wird weitgehend durch die Menge des Inventars bestimmt, die größtenteils von der Regierung bereitgestellt wird.

Es ist daher ganz natürlich, dass Lagerbestände, die zur Gewinnmaximierung beitragen, den bedeutendsten Platz unter den Umlauf- und Gewinnanlagen einnehmen.

Die amerikanische Verwendung des Wortes "Inventar" ist gleichbedeutend mit der britischen Verwendung des Wortes "Bestand". Dieses Synonym wird in den Definitionen von Inventar und Bestand im Oxford Dictionary deutlich.

Das Oxford English Dictionary definierte das Inventar wie folgt: 1. Eine Liste, einen Katalog, ein detailliertes Konto. 2. Eine Menge oder ein Bestand an Waren usw., die Gegenstand eines Inventars sind oder sein können.

Das Aggregat von Waren und einer bestimmten Art von Waren, das ein Händler zur Verfügung hat, um den möglichen zukünftigen Bedarf der Kunden zu decken.

Das American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) definierte Inventar, wobei der Begriff Inventar verwendet wird, um die Summe der Begriffe materielles persönliches Eigentum zu bezeichnen, die im normalen Geschäftsverlauf, während des Produktionsprozesses für einen solchen Verkauf oder zum Verkauf angeboten werden Derzeit bei der Herstellung von Waren und Dienstleistungen verbraucht, um zum Verkauf angeboten zu werden.

Nach Angaben der Nigerian Accounting Standard Boards (NASB) umfasst der Lagerbestand den Verkauf von Fertigwaren und Vieh, die Ware im Programm, die Rohstoffe und die Vorräte, die für die Herstellung von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen verbraucht werden sollen.

Viele verstehen das Wort Inventar als Warenbestand, aber die allgemein akzeptierte Bedeutung des Wortes "Waren" in der Buchhaltungssprache ist nur der Bestand an Fertigwaren.

In einer Fertigungsorganisation wird es jedoch zusätzlich zum Bestand an Fertigwaren einen Bestand an teilweise Fertigwaren geben; Es wird Lagerbestände an teilweise fertigen Waren, Rohstoffen und Lagern geben.

Der Sammelname dieser gesamten Artikel lautet "Inventar". Das Bestandsmanagement zielt darauf ab, eine Mindestinvestition in den Betrieb aufrechtzuerhalten, um den profitablen Betrieb zu maximieren.

Aufrechterhaltung eines großen Investitionsbestands, um einen reibungslosen und effizienten Betrieb des Unternehmens zu gewährleisten.

Die Auswirkungen der Bestandsverwaltung auf staatliche Gesundheitseinrichtungen wie UNTH Enugu können nicht genug betont werden. Dies liegt daran, dass das Vermögen vieler Institute einen erheblichen Prozentsatz des gesamten investierten Kapitals ausmacht.

LITERATUR

Alexander, GC, O'Connor, AB, Stafford, RS (2011). Verbesserung der Innovation bei verschreibungspflichtigen Medikamenten (5. Auflage). London: Buchmacht.

Axsater, S. (2006). Bestandskontrolle. London: Springer Press.

Collins, CU (2010). Management Accounting: Ein vereinfachter Ansatz. Enugu: Dikasinma Verlag.

Ezzelle, J. et al. (2008). Richtlinien für eine gute klinische Laborpraxis (8. Ausgabe). Indien: Prentice Hall Inc.

Hilton, RW (1999). Management Accounting. London: Macmillan Publishers.

Igwenagwu, CM (2007). Grundlegende Statistik und Wahrscheinlichkeit, (2. Auflage). Abakpa, Enugu: Druck und Kommunikation.

Kohler, LE (1975). Ein Wörterbuch für Buchhalter, (5. Ausgabe). Englewood Cliff, London: Prentices Hall Inc.

Lucy, T. (2002). Management Accounting. London: Buchmacht.

Mchuah, TM (2003). Supply Chain Management im klinischen Labor. London: Heinemann Verlag.

Müller, M. (2011). Grundlagen der Bestandsverwaltung, (2. Auflage). London: AMACOM-Veröffentlichung.

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

    Hallo Sie!

    Schließen Sie sich heute über 5 Millionen Abonnenten an!


    => FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

    Tags: , , , , , , ,

    Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

    %d Blogger wie folgt aus: