Zahnfluorose in einer ländlichen nigerianischen Gemeinde: Ist das Wasser schuld? : Aktuelle Schulnachrichten

Zahnfluorose in einer ländlichen nigerianischen Gemeinde: Ist das Wasser schuld?

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

Zahnfluorose in einer ländlichen nigerianischen Gemeinschaft: Is   Wasser zu Schuld? 

ABSTRACT  

Trinkwasser kann enthalten Fluorid das bei einer Konzentration von 1.5 mg/L wirksam zur Vorbeugung von Karies ist, jedoch bei Konzentrationen ≥ von 1.5 mg/L zu Zahnfluorose führen kann. Zahnärztliche Fluorose ist eine Störung, die durch übermäßige Fluoridaufnahme während der Mineralisierung der Zähne auftritt und zu einer ungleichmäßigen Verteilung von Braun und gelbe Färbung.

Ich habe den Fluoridgehalt in 19 Proben von natürlichen Wasserquellen (wie Bohrlöchern, Bächen und Brunnen) und kommerziellen Trinkwasserquellen (wie Beuteln und abgefüllten Wasserprodukten) in . untersucht Zing Lokal Regierungsbereich, Taraba State, Nordost-Nigeria, habe ich dann bei 135 Kindern im Alter von 10 bis 17 Jahren, die in Zing geboren wurden, die Prävalenz der Zahnfluorose bestimmt.

Mit Kreuztabellen und logistischen Regressionsmodellen habe ich Faktoren bewertet, die einen Einfluss darauf haben könnten, ob ein Kind Zahnfluorosen, wie Zahnpflegegewohnheiten und Trinkwasserquelle. Bei 111 Befragten trat eine Fluorose auf. Der Fluoridgehalt überstieg in den meisten Bohrlochproben den zulässigen Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation von 1.0 mg/l für tropische Umgebungen, während die meisten Bach- und Bohrlochproben diesen Grenzwert nicht überschritten.

Das Regressionsmodell zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Zahnfluorose hat, bei vii Kindern, die Bohrlochwasser tranken, höher war als bei Kindern, die dies nicht taten (OR = 8.522), während die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder Fluorose hatten, bei Kindern, die aus Wasser trinken (OR), abnimmt = 0.203). Folglich müssen möglicherweise Gemeinschaftsbohrlöcher vorhanden sein entfluoriert und es sollte sein Gemeinschaftsbewusstsein über die Quellen von Wasser mit hohen Fluoridkonzentrationen. 

INHALTSVERZEICHNIS

ZERTIFIZIERUNGSSEITE ……………………………………………………………………………… ..ii
GENEHMIGUNGSSEITE …………………………………………………………………………………… .iii
Widmung …………………………………………………………………………………………………… .iv
ANERKENNUNG ……………………………………………………………………………… ..v
ZUSAMMENFASSUNG ………………………………………………………………………………………………… .vi
INHALTSVERZEICHNIS ………………………………………………………………………… ..viii
TABELLENLISTE ………………………………………………………………………………………… .x
ABBILDUNGSLISTE …………………………………………………………………………………… .xi
ABKÜRZUNGSLISTE ………………………………………………………………………… xii

KAPITEL 1
EINLEITUNG ………………………………………………………………………………………………… 1
Anzeichen von Zahnfluorose …………………………………………………………………… 11
Fluoridquellen in der Umwelt und im menschlichen Körper ………………… .11
Stadien der Zahnfluorose …………………………………………………………… .21
Korrektur der Zahnfluorose ……………………………………………………………… ..22
Methoden der Wasserentfluoridierung…. ……. ……………. ………………… ..23
HYPOTHESEN ……… .. …………. ……………………………. ………………… .25
ZIELE UND ZIELE ………………………………………………………………………… ..25

KAPITEL 2 …………………………………………………………………………………………………… .26
MATERIALIEN UND METHODEN ………………………………………………………………… .26
Untersuchungsgebiet ……………………………………………………………………………………… 26
Datenerfassung und -analyse …………………………………………………………… ..26
Ethische Richtlinien ………………………………………………………………………. …… 31

KAPITEL 3 …………………………………………………………………………………………………… .32
ERGEBNISSE ………………………………………………………………………………………………………… ..32

KAPITEL 4 …………………………………………………………………………………………………… .39
DISKUSSION ……………………………………………………………………………………………………… 39
Einschränkungen des Studiums ………………………………………………………………………… .42
Herausforderungen ……………………………………………………………………………………………… ..43
Empfehlungen …………………………………………………………………………………… .43

KAPITEL 5 …………………………………………………………………………………………………… 44
SCHLUSSFOLGERUNG ………………………………………………………………………………………… ..44
ANHANG I ………………………………………………………………………………………………………… 45
ANHANG II ……………………………………………………………………… 46
REFERENZEN ……………. ……………………………………………………… .48

EINFÜHRUNG  

Wasser ist eine sehr wichtige Grundvoraussetzung für das menschliche Leben und deshalb ist die Wasserqualität ein wichtiger Faktor und ein zentraler Schwerpunkt der öffentlichen Gesundheit. Fluorid ist ein wichtiges Element, das in niedrigen Konzentrationen als vorteilhaft und in hohen Konzentrationen als giftig angesehen wird, wenn es in Wasser vorhanden ist. Fluorid ist aufgrund seiner starken Affinität zu Kalzium toxisch, was ihm die Fähigkeit verleiht, mit Strukturen, die aus Kalzium bestehen, wie Zähne und Knochen, zu reagieren.

Die Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die zulässige Fluoridkonzentration im Trinkwasser liegt bei 1.5 mg/L (WHO, 2011). Die WHO hat jedoch betont, dass die nationalen Behörden unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen, der Fluoridaufnahme aus alternativen Quellen und der täglichen Wasseraufnahme nationale Fluoridstandards festlegen müssen (Lennon, Whelton, O'Mullane, & Ekstrand, 2005).

Zu den üblichen Techniken zum Nachweis von Fluoridkonzentrationen gehören die fluoridionenselektive Elektrodenmethode, kalorimetrische Methoden, Ionenchromatographiemethoden und die Verwendung von Photometern (Agency for Toxic Substances and Disease Registry, 2001). Seit vielen Jahren gibt es eine weltweite öffentliche Gesundheitsdebatte über die positiven und negativen Auswirkungen von Fluorid in Wasserquellen (UNICEF, 1999).

Diese Debatte kam zum ersten Mal in den 1930er und 1940er Jahren auf, als eine Studie ergab, dass Fluoridkonzentrationen unter 1.5 mg/l in Wasser wirksam gegen Karies, auch als Karies bekannt, vorgebeugt werden (Dean & Brandt Jr, 1974). Laut Jones et al. (2005) sind etwa 60-90% der Schulkinder in den meisten 2 entwickelten Ländern von Karies betroffen. Darüber hinaus haben Jones et al. (2005) identifizierten auch Lateinamerika und Asien als die Kontinente mit der höchsten Prävalenz von Zahnkaries. 

REFERENZEN

Abugri, DA & Pelig-Ba, KB (2011). Bewertung des Fluoridgehalts in tropischen
Oberflächenböden für den Anbau von Kulturpflanzen. Afrikanische Umweltzeitschrift
Science and Technology, 5 (9), 653 & ndash; 660.
Abuhaloob, L. & Abed, Y. (2014). Wissen und öffentliche Wahrnehmung von Zahnmedizin
Fluorose bei in Palästina lebenden Kindern. Journal of Oral Hygience und
Gesundheit, 1-5.
Agentur für Giftstoffe und Krankheitsregister. (2001). Fluoride, Hydrogren
Fluorid und Fluor. Atlanta: US-Gesundheitsministerium
Dienstleistungen, öffentlicher Gesundheitsdienst. .
Akpata, ES (2014). Therapeutisches Management von Zahnfluorose: Ein kritischer Punkt
Literaturkritik. Saudi Journal of Oral Science, 1 (1), 3-13.
Akpata, ES, Danfillo, IS, Otoh, EC und Mafeni, JO (2009). Geografisch
Kartierung des Fluoridgehalts in Trinkwasserquellen in Nigeria. afrikanisch
Health Sciences, 9 (4), 227 & ndash; 233.
Alvarez, JA, Rezende, KM, Marocho, SM, Alves, FB, Celiberti, P. &
Ciamponi, AL (2009). Zahnfluorose: Exposition, Prävention und
Management. Journal of Clinical and Experimental Dentistry, 14 (2), 103-107.
Bartram, J. & Ballance, R. (1996). Überwachung der Wasserqualität - Ein praktischer Leitfaden für
das Design und die Durchführung von Süßwasserqualitätsstudien und
Überwachungsprogramme. UNEP / WHO.
E. Beltran-Aguilar, L. Barker & B. Dye (2010). Prävalenz und Schweregrad der Zahnbehandlung
Fluorose in den Vereinigten Staaten, 1999-2004. NCHS Data Brief, 53, 1-8.
Bhat, N., Jain, S., Asawa, K., Tak, M., Shinde, K., Singh, A.,. . . Gupta, VV
(2015). Bewertung der Fluoridkonzentration von Boden und Gemüse in
Umgebung von Zinkschmelze, Debari, Udaipur, Rajasthan. Journal of Clinical and
Diagnostic Research, 9 (10), 63 & ndash; 66.

CSN-Team.

JETZT BEWERBEN 👉 ARBEITEN SIE IN KANADA MIT KOSTENLOSEM SPONSORING!


 

    Hallo Sie!

    Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht! Geben Sie unten Ihre Daten ein!


    => FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

    Tags: , , ,

    Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

    %d Blogger wie folgt aus: