Einsatz von Dspace-Software in der Erhaltung und Verwaltung: Aktuelle Schulnachrichten

Verwendung von Dspace-Software zur Aufbewahrung und Verwaltung bestimmter Bibliotheksressourcen

ADS! Laden Sie die JAMB CBT Software jetzt KOSTENLOS herunter!

Die Verwendung von Dspace Software zur Erhaltung und Verwaltung spezifischer Bibliotheksressourcen.

ABSTRACT  

Dieses Papier untersucht Dspace Software und wie sie bei der Aufbewahrung und Verwaltung wissenschaftlicher Dokumente in Kashim Ibrahim-Bibliothek, Ahmadu Bello Universität Zaria. Das Papier hebt hervor, was ein Institutionell Repository ist, wofür es verwendet wird, Open-Source-Software und wie Dspace Software läuft. Das Papier kommt zu dem Schluss, dass Bibliothekare sich über die aktuellen Entwicklungen in der IKT auf dem Laufenden halten und geeignete Software auswählen sollten, die auf eine digitale Revolution ausgerichtet ist. 

EINFÜHRUNG

Die Digitalisierung kann Abhilfe schaffen und die globale Sichtbarkeit von Information Ressourcen in unseren Institutionen; viele Universitäten wollen ihren geistigen Reichtum digitalisieren. Sobald eine Institution eine klare Vision hat und definiert, was das Repository für ihre von Gemeinschaftsinitiativen, nachfolgende Entscheidungen so als Wahl der Software sind ein wesentlicher zu berücksichtigender Faktor. Eine Machbarkeitsstudie der Software ist bei dieser Wahl sehr wichtig.

Software wird anfangs mit großen Versprechen ausgewählt, aber im Laufe des Projekts treten Herausforderungen auf, die nicht von Anfang an identifiziert wurden, um die anfängliche Begeisterung zu demoralisieren, daher sollte Software mit großen Community-Benutzern und Entwicklern in Betracht gezogen werden, um das Ziel des Repositorys zu erreichen .  

Institutionelles Repository  

Laut Barton and Waters (2004) ist „Institutional Repositories eine Datenbank mit einer Reihe von Diensten, mit denen die wissenschaftliche Forschung einer Universität in digitalen Formaten erfasst, gespeichert, indiziert, aufbewahrt und neu verteilt werden kann“. Die institutionellen Repositories können wie folgt betrachtet werden: 

* Institutionell definiert
* Wissenschaftlich
* Kumulativ und ewig
* Offen und interoperabel (OAI-konform und offener Zugang zu wissenschaftlicher Forschung).

Ein institutionelles Repository wird auf folgende Weise verwendet:
* Wissenschaftliche Kommunikation
* Speichern von Lernmaterialien und Kursunterlagen
* Elektronisches Publizieren
* Verwalten von Sammlungen von Forschungsdokumenten
* Langfristige Erhaltung digitaler Materialien
* Steigerung des Ansehens der Universität durch Präsentation ihrer akademischen Forschung
* Institutionelle Führungsrolle für die Bibliothek
*Wissensmanagement
* Forschungsbewertung
* Förderung des offenen Zugangs zu wissenschaftlicher Forschung
* Unterbringung digitalisierter Sammlungen
Die meisten Institutionen und Bibliotheken erwägen derzeit Open Source-Technologie für den Bau und
Entwicklung ihrer institutionellen Repositories aufgrund ihrer Vorteile.

REFERENZEN

Barton, MR und Waters MM (2004). Erstellen eines institutionellen Repositorys: LEADIRS
Arbeitsmappe. Abgerufen von http://dspace.mit.edu/bitstream/handle/1721, auf das am zugegriffen wurde
10/05/2011
Bass, MJ et al. (2002). Dspace-Funktionalität, MIT. Verfügbar um
http://Dspace.org/technology/functionality.pdf accessed on 10/05/2011
Morris, MC (2009). Dspace sofort einsatzbereit nehmen. Abgerufen von
http://expertvoices.nsdl.org/duraspace/2009/09/18/taking-dspace-out-of-the-box accessed on
10/05/2011
Pennock, M. (2006). Dspace Digital Repository Software. Abgerufen von
http://www.dcc.ac.uk/resources/briefing-papers/technology…/Dspace accessed on
10/05/2011
Walker, JH (2010). Dspace: Eine Fallstudie zur Nachhaltigkeit. MIT-Bibliotheken. Abgerufen von
http://www.oss-watch.ac.uk/resources/cs-dspace.xml accessed on 10/05/201.

CSN-Team.

Schließen Sie sich heute über 5 Millionen Abonnenten an!


=> FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR NEUESTE AKTUALISIERUNG

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

%d Blogger wie folgt aus: