Anzeigen: Erhalten Sie die Zulassung zum 200-Level und studieren Sie einen beliebigen Kurs an einer Universität Ihrer Wahl. Niedrige Gebühren | Kein JAMB UTME. Rufen Sie 09038456231 an

Einfluss von Verarbeitungsmethoden auf die chemische Zusammensetzung, das hypoglykämische und das hypolipidämische Potenzial von Gemüse aus Vernonia Amygdalina (Onugbu) und Gongronema Latifolium (Utazi)

ADS! Erhalten Sie beim Aspire-Wettbewerb 300,000 bis zu 2020 N Bargeld

Einfluss von Verarbeitungsmethoden auf die chemische Zusammensetzung, die hypoglykämischen und hypolipidämischen Potenziale von Vernonia Amygdalina (Onugbu) und Gongronema Latifolium (Utazi )Gemüse.

ABSTRACT

Vernonia amygdalina (VA) und Gongronema Latifolium (GL) Gemüse wurde unter Verwendung von vier Methoden verarbeitet; 5, 10, 15, 20, 25, 30 Minuten kochen lassen, jeweils 5 Minuten in einem Medium aus Palmöl und Salz (NaCl) kochen, feucht auf 40 ° C erhitzen oC, 60 oC, 80 oC und 100 oC 5 min unter der Hitze der Sonne trocknen lassen (35 oC zum 40 oC), Solar (45 oC zum 50 oC ) und Ofen (50 oC zum 55 oC) und durch Kochen und Quetschwaschen entbittert.

Die Auswirkungen dieser Verarbeitungsmethoden auf die chemische Zusammensetzung, das hypoglykämische und das hypolipidämische Potenzial des Gemüses wurden bewertet. In-vitro-Antioxidationspotentiale von verarbeitetem und unverarbeitetem Gemüse wurden unter Verwendung von 1,1-Diphenyl-2-picryl geschätzt Hydrazyl Radikal (DPPH), während Superoxiddismutase und Glutathionperoxidase für das In-vivo-Modell verwendet wurden.

Die hypoglykämischen Eigenschaften von wässrigen Extrakten von VA und GL wurden bei Ratten unter Verwendung einer Dosierung von 300 g / kg Körpergewicht bewertet. Die Wirkung der Pflanzenextrakte auf Ratten Lipidperoxidations- und Leberfunktionstests wurden untersucht. Der Siedeprozess reduzierte (p <0.05) alle Nährstoffe mit Ausnahme des Gehalts an Rohfett, Kohlenhydraten und Mineralien. Phytochemischer Gehalt beider Gemüsesorten war Ähnliches.

Unverarbeitete VA hatte jedoch höhere (p <0.05) Alkaloid- (1.73 g / 100 g), Tannin- (0.23 g / 100 g), Saponin- (8.02 g / 100 g) und Phytat- (1.46 g / 100 g) Werte als unverarbeitetes GL, Flavonoide und Anthocyanin jedoch signifikant (p <0.05) höher im GL. Das Kochen in einem Medium, das Palmöl und Salz (NaCl) enthielt, verringerte den Saponingehalt beider Gemüsesorten, was darauf hindeutet, dass Öl und Salz komplexe Verbindungen bilden, wobei Saponin seine Konzentration verringert.

EINFÜHRUNG

In jüngster Zeit haben Verbraucher begonnen, Lebensmittel nicht nur auf Grundnahrung, sondern auch auf gesundheitliche Vorteile zu untersuchen. Dieses Interesse in Verbindung mit einem umfassenden Verständnis der Auswirkungen der Ernährung auf Krankheiten, steigenden Gesundheitskosten und einer alternden Bevölkerung treibt einen wachsenden und attraktiven Markt für funktionelle / nutrazeutische Lebensmittel und natürliche Gesundheitsprodukte voran.

Nutraceutical, ein Begriff, der die Wörter „Ernährung“ und „Pharma“ kombiniert, ist ein Lebensmittel oder Lebensmittelprodukt, das gesundheitliche und medizinische Vorteile bietet, einschließlich der Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten, der Verbesserung der Gesundheit, der Verzögerung des Alterungsprozesses und der Erhöhung der Lebenserwartung (amerikanisch) Dietetic Association, 1995; Hasler, 2000; American Nutraceutical Association (ANA, 2011).

Viele Forscher haben vorgeschlagen, dass Lebensmittel effektiv als Medizin zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden können. Dies stimmt mit den Worten von Hippocrate überein: „Lass Essen deine Medizin sein“ (Wildman, 2001). In der Folge begannen Wissenschaftler Ende des 20. Jahrhunderts, physiologisch aktive Bestandteile in Lebensmitteln von Pflanzen und Tieren zu identifizieren, die das Risiko einer Vielzahl chronischer Krankheiten verringern könnten (Wikipedia, 2011).

Dieses Wissen über die Wechselwirkung zwischen Ernährung und Krankheitsentwicklung auf der Grundlage des genetischen Profils eines Individuums hat zu einem technologischen Durchbruch geführt, der es schließlich möglich machen könnte, eine Diät auf das spezifische genetische Profil eines Individuums abzustimmen. Dies wird tiefgreifende Auswirkungen auf zukünftige Bemühungen zur Prävention von Krankheiten mit der richtigen Ernährung haben. Die Auswahl von Lebensmitteln kann sich auf die Gesundheit auswirken, da einige Lebensmittel bestimmte gesundheitliche Vorteile bieten.

Diese Faktoren haben sich zu einer Nachfrage nach speziellen Lebensmitteln zusammengeschlossen, die als „funktionelle Lebensmittel und Nutrazeutika“ bekannt sind (Wardlaw und Hampl, 2010). Die meisten dieser Nahrungsquellen stammen aus Pflanzen, was aufgrund des Vorhandenseins bioaktiver Verbindungen ein Indikator für die Umweltgesundheit ist. Grünes Blattgemüse (GLV) ist der wichtigste Nährstoffbestandteil der Pflanze, da viele Vitamine und Mineralien vorhanden sind.

REFERENZEN

Achinewhu, SC (1983). Ascorbinsäuregehalt einiger nigerianischer Obst- und Gemüsesorten.
Pflanzliche Lebensmittel für die menschliche Ernährung. 33: 261–266.

Adenuga, W. Olaleye, ON und Adepoju, PA (2010). Verwendung von bitteren Gemüseblättern
von (Gongronema latifolium, Vernonia amygdalina) und Garcinia kola-Extrakten als Ersatz
für Hopfen in der Sorghum-Bierproduktion. African Journal of Biotechnology 9 (51): 8819-8823.

Adesina, SK (1998). Forschung und Entwicklung in pflanzlichen Arzneimitteln. Nigerian Journal of
Naturprodukt und Medizin 2: 9-15.

Adetuyi, FO Ajala, L. und Dada, IBO (2008) .Effekt der Verarbeitungsmethoden auf die
chemische Zusammensetzung und antioxidative Potentiale von Structum Spaejanophora (Ewuro-Odo) und
Vernonia Amygdalina (Ewuro). World Food Journal 26 (1): 130-136.

Adetuyi, FO, Ajala, L. Ogundahunsi, GA und Ademulegun, TI (2009). Antioxidantien und
Chlorophyllgehalt von blanchiertem Gemüse bei einer Temperatur von -10 ± 2 ° C. Nigerianer
Food Journal 27 (1): 2-10

Agbaire, PP und Emoyan, OO (2012). Ernährungs- und ernährungshemmende Werte einiger lokaler
Gemüse aus Delta State, Nigeria. African Journal of Food Science 6 (1): 8 - 11.

Agte, VV Tarwadi, KV und Chiplonker, SA (1999). Phytatabbau während der traditionellen
Kochen. Journal of Food Composition and Analysis 12: 161 & ndash; 167.

Agte, VV Tarwadi, KV Mengale, S. und Chiplonker, SA (2000) Potenzial der Ureinwohner
grünes Blattgemüse als natürliche Anreicherungsquelle für 8 Mikronutreints. Journal of Food
Complement Analysis 13: 885 & ndash; 891.

CSN-Team.

Geben sie ihre E-Mailadresse ein:

Zugestellt von TMLT NIGERIA

Treten Sie jetzt mehr als 3,500 Lesern online bei!


=> FOLGE UNS AUF Instagram | FACEBOOK & TWITTER FÜR AKTUELLE UPDATES

ADS: FALSCHE DIABETES IN NUR 60 TAGEN! - BESTELLE DEINEN HIER

COPYRIGHT WARNUNG! Die Inhalte dieser Website dürfen weder ganz noch teilweise ohne Genehmigung oder Bestätigung erneut veröffentlicht, vervielfältigt oder weitergegeben werden. Alle Inhalte sind durch DMCA geschützt.
Der Inhalt dieser Website wird mit guten Absichten gepostet. Wenn Sie Eigentümer dieses Inhalts sind und glauben, dass Ihr Urheberrecht verletzt oder verletzt wurde, kontaktieren Sie uns bitte unter [[Email protected]], um eine Beschwerde einzureichen, und es werden unverzüglich Maßnahmen ergriffen.

Tags: , , , ,

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.